Verlag WESTFÄLISCHES DAMPFBOOT

Berger, Hartwig;

Entgrenzte Städte



Zur politischen Ökologie des Urbanen

2003 - 181 S. - € 19,90
ISBN: 978-3-89691-539-9



"Mir ist als kämen die Berge und Wälder auf Paris angerückt. Ich rieche schon den Duft der deutschen Linden; vor meiner Türe brandet die Nordsee" schrieb Heinrich Heine 1843, als sich mit immer neuen Bahnlinien die Räume verkürzten. Seitdem ist das Hinterland der modernen Städte immer größer, sind die ökologischen Auswirkungen urbanen Lebens erst recht umfassend und global geworden. Zugleich hat die Stadt im 21. Jahrhundert nur dann eine Zukunft, wenn es gelingt, diese Überausbeutung der Naturressourcen weltweit zu beenden.
Aber wie kann eine wirksame städtische Umweltpolitik betrieben werden? Welche gesellschaftlichen Blockaden lassen sich dabei aus dem Weg räumen - und wie? Diesen Fragen geht Hartwig Berger an Handlungsfeldern wie Energie, Wasser, Naturschutz, Mobilität und Verbrauchermärkten nach. In Abgrenzung zum vorherrschenden Diskurs einer "nachhaltigen Entwicklung" plädiert er dabei für eine Renaissance der politischen Ökologie.

"Ein Band mit vielen wertvollen Fakten und Argumenten für urbane Lebensqualität mit Zukunft ..."
Hans Holzinger Pro Zukunft

"In der umfangreichen Literatur zu ökologischen Problemen der Großstadtentwicklung nimmt dieses Buch eine reflektierte Position ein. Hier wird ... versucht zu verstehen, zu erklären und Wege der Veränderung aufzuzeigen."
Soziologische Revue 1/2007



Zurück zur Startseite