Am Ende der Deutschland AG

sofort lieferbar

Standortkonflikte im Kontext einer neuen Politik der Arbeit

Helmut Martens, Uwe Dechmann ISBN: 978-3-89691-791-1 292 Seiten Preis: 29,90 € Erschienen: 2010
Schon vor dem Ausbruch der Weltfinanz- und -wirtschaftskrise brachen im Kontext einer neuen Politik der Arbeit trotz tiefschwarzer Zahlen bei Siemens, AEG, Allianz, Nokia und anderen Standortkonflikte auf. Alte institutionelle Strategien werden infrage gestellt. Neue Ansätze „primärer Arbeitspolitik“ bilden sich zum Teil heraus. Beides produktiv miteinander zu verknüpfen ist die Herausforderung für die Gewerkschaften.Dabei haben sich angesichts massiver Produktions- und Auftragseinbrüche in der tiefsten Wirtschaftskrise der deutschen Nachkriegsgeschichte, die absehbar das Exportmodell der deutschen Industrie infrage stellt, die Handlungsbedingungen für die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften massiv verändert. Grundlegende Fragen werden für Praxis wie Wissenschaft neu aufgeworfen.



Inhaltsverzeichnis
29,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Uwe Dechmann

Uwe Dechmann, Dipl.-Soz.-Wiss, Studium der Sozialwissenschaften in Bochum, seit 2000 an der SfS Dortmund, im Forschungsbereich Arbeitspolitik und Gesundheit. Mitglied der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Arbeitsschwerpunkte: Arbeitspolitik, Arbeitsgestaltung, Netzwerke und Beschäftigungsfähigkeit in KMU in den Bereichen Demografie, Gesundheit und Sicherheit.

Helmut Martens

Helmut Martens, Dr. rer pol., war von 1973 bis 2011 wissenschaftlicher Angestellter der Sozialforschungsstelle, von 1984-2009 Mitglied des wissenschaftlichen Leitungsgremiums der sfs als Landesinstitut. Er ist Mitinitiator und Mitglied des Trägervereins des „Forums neue Politik der Arbeit. Forschungsschwerpunkte: Sozialer Konflikt, Zukunft der Arbeit, Gewerkschaften., Mitbestimmung, Beteiligung, Neue Wirtschaftsdemokratie, Grundlagenprobleme anwendungsorientierter Arbeitsforschung.