Fit für die Krise?

Perspektiven der Regulationstheorie

Roland Atzmüller, Joachim Becker, Ulrich Brand, Lukas Oberndorfer, Vanessa Redak, Thomas Sablowski (Hrsg.) ISBN: 978-3-89691-925-0 399 Seiten Preis: 36,90 € Erschienen: 2013
Gesellschafts- und kapitalismuskritische Analysen erfahren in der aktuellen Krise eine gewisse Renaissance. Das trifft auch für die Regulationstheorie zu, die seit den 1980er Jahren die Notwendigkeit einer Periodisierung kapitalistischer Entwicklung sowie ein "integrales" Verständnis von Politik und Ökonomie betont. Vor diesem Hintergrund geht der Band der Frage nach, ob die von diesem Ansatz entwickelten Konzepte und Werkzeuge, die in der Krise des Fordismus erarbeitet wurden, fähig sind, die gegenwärtige multiple Krise zu erklären und wo an andere Theorien und Diskussionen angeknüpft werden muss.

Die vorliegenden Aufsätze geben einen Überblick über den Stand der am Regulationsansatz orientierten Debatten, zeigen jüngere Weiterentwicklungen auf – etwa durch die Berücksichtigung der Geschlechterdimension – und fragen nach dem theoretischen und zeitdiagnostischen Potenzial des regulationstheoretischen Ansatzes. Darüber hinaus zielen die Beiträge auf die Analyse unterschiedlicher Dimensionen der aktuellen multiplen Krise und sich abzeichnender Formen der Krisenbearbeitung.

AutorInnen sind neben den HerausgeberInnen Sabah Alnasseri, Brigitte Aulenbacher, Hans-Jürgen Bieling, Alex Demirovic, Susanne Heeg, Joachim Hirsch, Bob Jessop, Birgit Riegraf, Bernd Röttger, Birgit Sauer, Stefan Schmalz, Martina Sproll, Ngai-Ling Sum und Markus Wissen.

Inhaltsverzeichnis

Webflyer mit Leseprobe
36,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Roland Atzmüller

Roland Atzmüller, ist Assistenzprofessor an der Johannes Kepler Universität Linz, Abteilung für theoretische Soziologie und Sozialanalysen (TSS); Arbeitsschwerpunkte sind Veränderungen des Wohlfahrtsstaates und der Sozialpolitik, sowie Transformationen der Arbeit und Ausbildungspolitik; Jüngste Veröffentlichungen: Die Krise lernen – Neuzusammensetzung des Arbeitsvermögens im postfordistischen Kapitalismus, in Sandoval u.a. (Hg): Bildung. MACHT.Gesellschaft, Münster 2011.

Joachim Becker

Joachim Becker, a.o. Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Außenwirtschaft und Entwicklung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Entwicklungsökonomie, Regulationstheorie, Staatstheorie, Regionale Integration und Mercosur. Er ist seit 1997 Redaktionsmitglied des Kurswechsels.

Ulrich Brand

Ulrich Brand, geb. 1967, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien, studierte Tourismus in Ravensburg und Politikwissenschaft in Frankfurt/Main, Berlin und Buenos Aires. Er gehört dem wiss. Beirat von Attac Deutschland an und ist aktiv im Arbeitsschwerpunkt Weltwirtschaft der Bundeskoordination Internationalismus (BuKo). Zudem ist er Mitglied der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG). Aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind Critical State and Govenance Studies, Umwelt- und Ressourcenpolitik sowie Lateinamerika. Er ist Mitglied der internationalen Forschungsgruppe “Ressourcenextraktivismus und Alternativen zu Entwicklung”, die vom Anden-Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung koordiniert wird, Mitglied der Enquete-Kommission “Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität” des Deutschen Bundestages, Mitglied des Organisationskomittees des International Congress of Americanists, der im Juli 2012 in Wien stattfinden wird. Zuletzt erschien im Verlag Westfälisches Dampfboot Globale Umweltpolitik und Internationalisierung des Staates Münster 2010.

Lukas Oberndorfer

Lukas Oberndorfer, wissenschaftlicher Referent in der Abteilung EU & Internationales der Arbeiterkammer Wien. Er arbeitet zu einer kritischen Theorie & Empirie der europäischen Integration und des Europarechts – gegenwärtig vor allem zur Hegemoniekrise der EU und ist aktiv im juridikum (zeitschrift für kritik

Vanessa Redak

Vanessa Redak, Bankangestellte und Redakteurin der Zeitschrift 'Kurswechsel'. Sie arbeitet zu den Themen Finanzmärkte, Banken und Regulierung.

Thomas Sablowski

Thomas Sablowski, geb. 1964, Dr. phil., Politikwissenschaftler, wiss. Referent für politische Ökonomie der Globalisierung am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Redakteur der Zeitschrift Prokla, Fellow des Berliner Instituts für kritische Theorie (InkriT), Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac, der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG), des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).