Turnaround?

sofort lieferbar

Strategien für eine neue Politik der Arbeit - Herausforderungen an Gewerkschaften und Wissenschaft

Dieter Scholz, Heiko Glawe, Helmut Martens, Pia Paust-Lassen, Gerd Peter, Jörg Reitzig, Frieder Otto Wolf (Hrsg.) ISBN: 978-3-89691-638-9 Preis: 29,90 € Erschienen: 2006 341 Seiten
Die Entwicklungen in den westlichen Gesellschaften zeigen die zunehmende Auflösung der institutionell verfassten Arbeitsgesellschaft. Inzwischen zielen neoliberale Politikkonzepte bewusst auf die systematische Zersetzung der Institutionen der Arbeit. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen haben sich Vertreter und Vertreterinnen aus Wissenschaft und Gewerkschaften zusammengefunden und in den zehn "Spandauer Thesen" eine neue Politik der Arbeit für eine neue Zeit umrissen. Darin hinterfragen sie nicht nur den Neoliberalismus mit seinen Folgen und Irrtümern, sondern sie setzen ihr umfassendes und differenziertes Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung dagegen. Auf dieser Grundlage diskutieren die Beiträge des Sammelbandes u.a. Menschenwürde in der Arbeitswelt, Subjekt und Arbeit oder Arbeit und regionale Lebenszusammenhänge.Es schreiben u.a. Adelheid Biesecker, Annelie Buntenbach, Oskar Negt, Paul Oehlke, Gerd Peter, Jörg Reitzig, Bernd Röttger.
29,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Frieder Otto Wolf

Frieder Otto Wolf, geb. 1943, Prof. Dr. phil., Honorarprofessor für Philosophie an der FU Berlin, Philosoph und Politologe, 1994-1999 MdEP für Bündnis 90/Die Grünen, veröffentlichte u.a. Radikale Philosophie. Aufklärung und Befreiung in der neuen Zeit 2002, 2. Auflage 2009, sowie zuletzt (hrsg. zusammen Jan Hoff, Alexis Petrioli und Ingo Stützle) Das Kapital neu lesen, Münster 2006. www.friederottowolf.de

Jörg Reitzig

Jörg Reitzig, Dr. rer. pol., geb. 1966; Professor für Sozialwissenschaften an der EFH Ludwigshafen, studierte Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften in Hamburg und Dar-es-Salaam/Tansania auf dem zweiten Bildungsweg im Anschluss an Berufstätigkeit und Ausbildung zum Industriekaufmann. Arbeitsschwerpunkte und Veröffentlichungen in den Bereichen Sozial- und Arbeitspolitik, Hegemonietheorie und Sozialphilosophie, Gewerkschaften und politische Erwachsenenbildung.

Gerd Peter

Gerd Peter, Jg. 1949, Dr. rer.pol., wiss. Angestellter an der Universität Dortmund, Institut für Umweltschutz (1972-75); Referent beim BMFT-HdA-Projektträger (DFVLR) in Bonn (1976-80); Wiss. Ang. und von 1988-2002 Geschäftsführender Direktor des Landesinstituts Sozialforschungsstelle Dortmund; Mitglied im "Forum Neue Politik der Arbeit"; zahlreiche Veröffentlichungen, www.sfs-dortmund.de/institu/mitarb/peter.html.

Pia Paust-Lassen

Pia Paust-Lassen, Dipl.Ing., Technischer Umweltschutz (TU Berlin), Geschäftsführerin der InEcom GmbH (Institut für Europäische Kommunikation) und seit 2003 wiss. Mitarbeiterin an der FU Berlin, FB Philosophie, im Europäischen Netzwerkprojekt "Sustainabilitiy Strategy", 1996 bis 1999 Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus und Mitglied der Enquete-Kommission "Zukunftsfähiges Berlin".

Helmut Martens

Helmut Martens, Dr. rer pol., war von 1973 bis 2011 wissenschaftlicher Angestellter der Sozialforschungsstelle, von 1984-2009 Mitglied des wissenschaftlichen Leitungsgremiums der sfs als Landesinstitut. Er ist Mitinitiator und Mitglied des Trägervereins des „Forums neue Politik der Arbeit. Forschungsschwerpunkte: Sozialer Konflikt, Zukunft der Arbeit, Gewerkschaften., Mitbestimmung, Beteiligung, Neue Wirtschaftsdemokratie, Grundlagenprobleme anwendungsorientierter Arbeitsforschung.

Heiko Glawe

Heiko Glawe, Politologe, DGB Bezirk Berlin-Brandenburg, Abteilung Wirtschafts- und Strukturpolitik.

Dieter Scholz

Dieter Scholz, seit 1998 Vorsitzender des DGB Bezirk Berlin-Brandenburg; Lehre als Industriefacharbeiter, Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, Studium der Volkswirtschaft und Politischen Wissenschaften an der FU Berlin.