162: Alltag - Alltäglichkeiten - Alltagstheorien NEU!

Widersprüche ISBN: 978-3-89691-032-5 131 Seiten Preis: 15,00 € Erschienen: 2021
Die Auseinandersetzung mit Alltag und Alltäglichkeit ist konfrontiert mit einem grundlegenden Spannungsverhältnis: Stellt der Alltag den Ort gesellschaftlicher Veränderungsprozesse dar oder einen Hort der Verweigerung jeder Transformation? Dieses Spannungsverhältnis wurde alltagstheoretisch ganz unterschiedlich bearbeitet und hat zu unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Reaktionen geführt. Während ethnografische Zugänge oder leben-weltorientierte Konzepte zu einer ‚Verselbstverständlichung' alltagstheoretischer Perspektiven geführt haben, war die jüngerer Vergangenheit eher von einer Dethematisierung von Alltag und Alltäglichkeit geprägt. Diese Gleichzeitigkeit von Selbstverständlichkeit und Stillstand wird in jüngster Zeit durch eine neue Auseinandersetzung, u.a. im Bereich der Literatur durchbrochen: Von Perec, Ernaux, Eribon und Louis in der französischen Belletristik bis zu jüngsten deutschsprachigen Arbeiten von Mayr, Acar, Oskamp oder Güngör gelingt eine Sensibilisierung für gesellschaftliche Verhältnisse und deren Wirkungen - im Alltag der Menschen. An dieser sensibilisierenden Perspektive setzt das Schwerpunktheft der Widersprüche an und möchte das Potenzial einer alltagstheoretischen Perspektive ebenso ausleuchten und diskutieren wie die gesellschaftstheoretischen und -analytischen Möglichkeiten einer Reflexion von Alltagspraxis und Alltäglichkeit - gerade auch in institutionalisierten Kontexten.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe
15,00 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten