Autoritärer Populismus NEU!

Carina Book, Nikolai Huke, Norma Tiedemann, Olaf Tietje (Hrsg.)

ISBN: 978-3-89691-257-2

189 Seiten

Preis: 22,00 €

Erschienen: 2020



herausgegeben im Auftrag der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung

Weltweit schreiten der autoritäre Umbau liberal-demokratischer Staaten und der Angriff auf emanzipatorische Erfolge der Vergangenheit voran. Unter Rückgriff auf das theoretische Konzept des autoritären Populismus zeigt der Band Ursachen, Hintergründe und Folgen dieser Entwicklung auf. Der Fokus der empirischen Fallstudien zu den Ländern Türkei, Polen, Ungarn, Brasilien und Deutschland liegt auf den Konfliktfeldern Demokratie, Geschlechterverhältnisse und Klasse. Autoritärer Populismus, so wird deutlich, ist länderübergreifend durch gemeinsame ideologische Versatzstücke, Diskursmuster und Handlungsweisen geprägt. Er zielt auf die (Wieder-)Herstellung einer hierarchischen und von Diskriminierung geprägten Gesellschaft (z.B. Normalisierung von Rassismus, Re-Maskulinisierung von Politik), wendet sich gegen Aufklärung und demokratische Kompromisse (z.B. indem er Ressentiments und Ängste aktiv befördert) und geht mit einem autoritären Staatsprojekt einher, das Grundlagen der liberalen Demokratie auszuhebeln und durch einen plebiszitären Autoritarismus zu ersetzen versucht.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Rezension auf socialnet.de

Rezension in neues deutschland von Peter Nowak

Carina Book

Carina Book, geb. 1990, ist Politikwissenschaftlerin und Referentin in der politischen Bildung. Sie forscht und publiziert derzeit zur Entwicklung und Ideologie der "Neuen Rechten". Zudem beschäftigen sie die Ursachen für das globale Erstarken rechter Kräfte und die Auswirkungen dessen auf demokratische Gesellschaften.


Nikolai Huke

Nikolai Huke (http://nhuke.blogsport.eu) ist zzt. Mitarbeiter am Arbeitsbereich für Politik und Wirtschaft (Political Economy) und Wirtschaftsdidaktik des Instituts für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind soziale Bewegungen, industrielle Beziehungen und gewerkschaftliche Erneuerung, Krisen der Demokratie, Rechtspopulismus, Migrationspolitik, europäische Integration sowie alltags- und bewegungszentrierte Theorien der kritischen Internationalen Politischen Ökonomie.


Norma Tiedemann

Norma Tiedemann ist wiss. Mitarbeiterin am Fachgebiet Politische Theorie der Univ. Kassel und promoviert zu autoritärer Staatlichkeit und munizipalistischen Gegenbewegungen in Kroatien und Serbien. Sie ist außerdem aktiv bei „Uni Kassel Unbefristet“ und Teil des Organisationsteams der herrschaftskritischen Sommeruni aus Kassel - herr*krit.


Olaf Tietje

Olaf Tietje, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kassel in der Soziologie der Diversität. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, Geschlecht sowie Arbeits- und Gewerkschaftsforschung.