Gewerkschaften für einen europäischen Kurswechsel

Das Ende der europäischen Gemütlichkeit

Wolfgang Kowalsky, Peter Scherrer (Hrsg.) ISBN: 978-3-89691-884-0 184 Seiten Preis: 19,90 € Erschienen: 2011
Die Gewerkschaften stehen nach der Finanz- und Wirtschaftskrise vor nie dagewesenen Herausforderungen. Das offizielle Europa koordiniert unübersehbar den Einstieg in nationale und europäische Austeritätspolitiken mit drastischen Konsequenzen für die Beschäftigten und sozial Schwachen. Die Gewerkschaften mobilisieren dagegen. Die Autoren beleuchten verschiedene Facetten dieser neuen Situation: Welche Rolle spielt Economic Governance? Hat die Mitbestimmung noch eine Chance? Überwiegt das Marktdenken oder gibt es Chancen für eine Stärkung der sozialen Grundrechte? Werden die europäischen Dachverbände zum Steigbügelhalter des offiziellen Europas oder mobilisieren sie effizient für einen Kurswechsel, für ein alternatives Europa?

Inhaltsverzeichnis
19,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Wolfgang Kowalsky

Wolfgang Kowalsky, Dr.phil., geb. 1956, sozialwissenschaftliches Studium, Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD); wiss. Mitarbeiter am Fachbereich Politische Wissenschaft der FU, Referent für Grundsatzfragen beim 1. Vorsitzenden im Bundesvorstand der IG Metall, Gastwissenschaftler am Kulturwissenschaftlichen Institut im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen, Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB), seit 2005 Referent beim Generalsekretär des EGB.

Peter Scherrer

Peter Scherrer, geb. 1959, Metallerlehre, Magisterstudium Geschichtswissenschaft, 1990-2005 Internationaler Sekretär der Gewerkschaft Gartenbau, Land – und Forstwirtschaft, der HBS und Mitarbeiter im IG Metall Zweigbüro Düsseldorf, seit 1. März 2005 Generalsekretär des Europäischen Metallgewerkschaftsbundes (EMB).