Hurricane-Riskscapes und Gouvernementalität in der Karibik NEU!

Johannes Bohle

ISBN: 978-3-89691-047-9

272 Seiten

Preis: 30,00 €

Erschienen: 2021


(Raumproduktionen: Theorie und gesellschaftliche Praxis, Band 35)

Ausgehend von der These, dass der Umgang mit Hurrikanen Aufschluss über Funktionsweisen karibischer Gesellschaften gibt, folgt Johannes Bohle der Zugbahn des Hurrikans ‚Dean‘ aus dem Jahr 2007 und analysiert aus Gouvernementalitätsperspektive die Effekte der Risiko-Dispositive im Umgang mit Hurrikanen an verschiedenen Orten in der Karibik. Dabei rekonstruiert er die Rolle von Diskursen, Praktiken, Rationalitäten und Technologien für die gesellschaftliche Strukturierung sowie für individuelle und kollektive Subjektivierungsweisen. Auf diese Weise arbeitet er unter anderem heraus, dass durch meteorologische Praktiken der Beobachtung und Vorhersage, die Anrufung eines Leitbildes resilienter Bevölkerung, der Organisation von Sicherheit und Zukunft durch Versicherungen sowie weiterer Formationen der Wahrheitsproduktion räumliche Ordnung ausgehandelt, organisiert und durchgesetzt wird. Dieses Buch bietet über den konkreten Fall karibischer Gesellschaften hinaus Anknüpfungspunkte für die Analyse und das Verstehen sozialer und räumlicher Prozesse in Mensch-Umwelt-Verhältnissen.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Johannes Bohle

Johannes Bohle ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Geographie an der Europa-Universität Flensburg. Nach Lehramts- und Masterstudium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, der Université des Antilles Schoelcher und der FH NW-Schweiz in Basel promovierte er an der Universität Bielefeld. Derzeit beschäftigt er sich mit Geographischer Bildung und aktuellen Debatten der Geographiedidaktik.