Sorgende Angehörige NEU!

Eine intersektionale Analyse
(Arbeit - Demokratie - Geschlecht, Band 28)

Diana Auth, Daniela Brüker, Kerstin Discher, Petra Kaiser, Simone Leiber, Sigrid Leitner ISBN: 978-3-89691-046-2 254 Seiten Preis: ca. 28,00 € Erscheinen: Oktober 2020
Sorgende Angehörige weisen sehr unterschiedliche Merkmale auf. Sie sind Frauen oder Männer, erwerbstätig oder nicht, mit hohem oder niedrigem sozio-ökonomischen Status, mit Migrationshintergrund oder nicht. Diese grundlegenden Differenzkategorien nehmen Einfluss darauf, wie sorgende Angehörige die Herausforderungen der Pflege und Sorge für ihre Familienmitglieder bewältigen. Wie beeinflussen sich diese Differenzkategorien gegenseitig, wie verstärken sich strukturelle Benachteiligungen oder gleichen sich aus? Aus einer intersektionalen Perspektive wird in diesem Buch eine Typologie des Pflegebewältigungshandelns von sorgenden Angehörigen vorgestellt, die die Wechselwirkungen der genannten Differenzkategorien in den Blick nimmt und Bedingungen einer „eher gelingenden“ und einer „eher prekären“ Pflege analysiert. Wie schaffen es sorgende Angehörige, ihren eigenen Lebensentwurf trotz Pflege weitgehend aufrechtzuerhalten? Im Ergebnis muss das wohlfahrtsstaatliche Unterstützungssystem für sorgende Angehörige zunehmend flexibel und vielfältig werden, insbesondere mit Zugang zu wohnortnaher, bedarfsorientierter und kultursensibler Pflegeinfrastruktur sowie einer professionellen Pflegebegleitung aus einer Hand im Sinne eines Case-Managements.

Inhaltsverzeichnis
ca. 28,00 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Diana Auth

Diana Auth, geb. 1970, Dr., Politikwissenschaftlerin, arbeitet als Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpolitik an der FH Bielefeld. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, Gender Studies, Pflegeforschung und soziale Gerontologie sowie Policy-Forschung.

Daniela Brüker

Daniela Brüker, Dipl. Sozialgerontologin/Dipl. Heilpädagogin, wiss. Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Sozialpolitik am Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik der Universität Duisburg-Essen. Arbeits-/Forschungsschwerpunkte: Alten- und Pflegepolitik, Demenz, Geschlechtereffekte von Sozialpolitik, Informelle Pflege, Soziale Ungleichheit sowie Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

Kerstin Discher

Kerstin Discher, Dr., Erziehungswissenschaftlerin, Lehrkraft für besondere Aufgaben an der FH Bielefeld und Projektmitarbeiterin in der Quartiersarbeit beim AWO Kreisverband Bielefeld e.V. Arbeitsschwerpunkte: Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit, Körper- und Leibtheorien, Gender Studies.

Petra Kaiser

Petra Kaiser, M.A., wiss. Mitarbeiterin an der Hochschule Düsseldorf. Forschungsinteressen: demografischer Wandel sowie Alten- und Pflegepolitik; Promotionsvorhaben: die Interessen sorgender Angehöriger.

Simone Leiber

Simone Leiber, Dr., Professorin für Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Sozialpolitik an der Universität Duisburg-Essen. Forschungsschwerpunkte: vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, Pflegepolitik sowie das Verhältnis von Sozialpolitik und Sozialer Arbeit.

Sigrid Leitner

Sigrid Leitner, Dr., Politikwissenschaftlerin, Professorin für Sozialpolitik an der TH Köln. Arbeitsschwerpunkte: vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung, Geschlechtereffekte von Sozialpolitik, Pflege- und Betreuungspolitik sowie Soziale Arbeit als politische Akteurin.