Staatsgewalten NEU!

Heide Gerstenberger

ISBN: 978-3-89691-090-5

324 Seiten

Preis: 32,00 €

Erschienen: 2023


Für Bibliotheken auch als Ebook-Campuslizenz zu bestellen: ISBN 978-3-98634-144-2

Die in diesem Band versammelten Analysen, lassen sich keiner der staatstheoretischen Strömungen zuordnen, die während der letzten Jahrzehnte prominent geworden sind. Die Entwicklung ihrer eigenen theoretischen Konzeption von Staatsgewalt hat die Verfasserin in einer ausführlichen Einleitung dokumentiert und kommentiert.Der zeitliche Rahmen der ausgewählten Texte reicht vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart und das Spektrum der Themen von der politischen Ökonomie des „Amerikanischen Traums“ bis zur theoretischen Konzeption einer Trennung von Politik und Ökonomie. Was die im engeren Sinne historischen Analysen anlangt, so gibt es aber auch eine durchgehende Thematik: Die Frage nach den unterschiedlichen Formen und Wirkungen von Öffentlichkeiten. Sie gilt der grundlegenden Frage historisch-materialistischer Analyse nach der Bedeutung konkreter gesellschaftlicher Praxis in historisch gewachsenen Strukturen.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

"Dieses Buch eignet sich bestens als Einstiegsdroge in das umfangreiche Werk der Historikerin" - Gerold Wallner in: Tagebuch 2-2024

"Heide Gerstenberger gelingt es in ihrem neuen Buch Staatsgewalten ihr Grundanliegen, die Entstehung der bürgerlichen und kapitalistischen Staatsgewalten, stringent und nachvollziehbar zu erläutern. [...] Staatsgewalten – ein gut lesbares und sehr empfehlenswertes Buch."

Wolfgang Kastrup in: DISS Journal #47 (Juni 2024)

Heide Gerstenberger

Heide Gerstenberger, Prof. Dr.disc.pol., geb. 1940, lehrte von 1974 bis 2005 als Professorin für "Theorie des bürgerlichen Staates und der Gesellschaft" an der Universität Bremen. Sie veröffentlichte u.a. Der revolutionäre Konservatismus, 1969; Zur politischen Ökonomie der bürgerlichen Gesellschaft. Die historischen Bedingungen ihrer Konstitution in den USA, 1973; zusammen mit Dorothea Schmidt (Hrsg.) Normalität oder Normalisierung. Geschichtswerkstätten und Faschismusanalyse, 1987, Die subjektlose Gewalt 1991. Zudem publizierte sie zahlreiche gesellschaftstheoretische und historisch-soziologische Beiträge in Fachzeitschriften und ist Mitherausgeberin der Reihe Theorie und Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft im Verlag Westfälisches Dampfboot.