Straflust und Repression

Zur Kritik der populistischen Kriminologie

(Einstiege Band 22)
2. überarbeitete Auflage

Helga Cremer-Schäfer, Heinz Steinert ISBN: 978-3-89691-680-8 284 Seiten Preis: 24,90 € Erschienen: 2014
Im öffentlich gehandelten Wissen über Kriminalität setzten in den neunziger Jahren Parolen wie „Kriminalität ernst nehmen“ oder „Opfer schützen statt Täter hätscheln“ oder „Aufräumen wie in New York“ der Analyse staatlichen Strafens enge Grenzen.Helga Cremer-Schäfer und Heinz Steinert stellten dieses Wissen auf den Prüfstand mit Fragen nach den Kategorisierungen von Menschen, die die Institution „Verbrechen & Strafe“ anbietet, mit Fragen nach den ideologischen Strategien in öffentlichen Diskursen über „Kriminalität“ und „Gewalt“ sowie mit Fragen nach den Bedingungen in Produktionsweise und Sozialstruktur, die staatliches Strafen zivilisieren und zurückdrängen oder es (wieder) entgrenzen. Damit bieten sie einen nach wie vor ebenso aktuellen wie bitter nötigen Ansatzpunkt für ein realistisches, weil reflexives Nachdenken über „Verbrechen & Strafe“.Der Band wird nun in einer überarbeiteten Fassung wieder aufgelegt.

Inhaltsverzeichnis
24,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Helga Cremer-Schäfer

Helga Cremer-Schäfer, geb. 1948, Professorin für Erziehungswissenschaften an der J.W.Goethe-Univ. Frankfurt, Forschungsschwerpunkt Sozialpädagogik und Jugend.

Heinz Steinert

Heinz Steinert, geb. 1942, gest. 2011, Studium der Philosophie, Psychologie und Literaturwissenschaften in Wien, Ausbildung an der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung, Habilitation für Soziologie in Graz, Mitbegründer und bis 2000 wiss. Leiter des Instituts für Recht und Kriminalsoziologie in Wien, Professor für Soziologie an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt, Emeritierung 2007. Zuletzt erschien (zusammen mit Christine Resch) Kapitalismus: Porträt einer Produktionsweise (Einstiege Band 19), Münster 2009.