Umkämpftes Recht zu bleiben NEU!

Sarah Nimführ

ISBN: 978-3-89691-052-3

375 Seiten

Preis: 38,00 €

Erschienen: 2020


Zugehörigkeit, Mobilität und Kontrolle im EUropäischen Abschieberegime

Die Mehrheit abgelehnter Asylsuchender in Malta, der EU-Außengrenze, ist nicht abschiebbar. Viele befinden sich in einer rechtlichen Grauzone, da ihnen ein formaler Aufenthaltsstatus meist verwehrt bleibt. In dieser Situation haben sie über mehrere Jahre hinweg nur begrenzten Zugang zu Beschäftigung, grundlegenden Dienstleistungen und medizinischer Versorgung. Die Aushandlungsprozesse zwischen nicht abschiebbaren Geflüchteten und institutionalisierten Akteur*innen nimmt Sarah Nimführ ethnografisch in den Blick und begleitet Geflüchtete auf ihren Wegen innerhalb des EUropäischen Grenzregimes. Sie zeigt, wie sich das Leben von Menschen mit einem nicht durchgeführten Abschiebebescheid gestaltet und welche Praktiken der Alltagsorganisation sie anwenden.

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Sarah Nimführ

Sarah Nimführ ist Kulturanthropologin im Bereich kritische Migrationsforschung. Sie promovierte als Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am Institut für Europäische Ethnologie in Wien.