WiderStandPunkte NEU!

Umkämpftes Wissen, feministische Wissenschaftskritik und kritische Sozialwissenschaften

Iris Mendel ISBN: 978-3-89691-723-2 234 Seiten Preis: 25,90 € Erschienen: 2015
Welche Impulse setzen soziale Bewegungen in ihrem Kampf um widerständiges Wissen und neue Formen der Wissensproduktion? Iris Mendel diskutiert diese Frage mit Fokus auf die Frauenbewegung sowie die in Folge entwickelten feministischen Epistemologien und deren Relevanz für die Sozialwissenschaften. Sie greift dabei die Arbeiten der feministischen Soziologin Dorothy Smith auf und diskutiert diese im Zusammenhang postkolonialer Kritiken. Vor diesem Hintergrund entwirft die Autorin eine Wissenschaftskritik vom „Standpunkt des Alltags“ und fasst diese transnational. Der „Standpunkt des Alltags“ rückt Subjekte, Praktiken und Wissen in den Blick, die in den hegemonialen Sozialwissenschaften zumeist ignoriert werden und die mögliche Ausgangspunkte kritischer Theorie- und Begriffsbildung darstellen. Insbesondere kann ein solcher Standpunkt Reproduktionstätigkeiten und eine transnationale vergeschlechtlichte Arbeitsteilung als Bedingung von Wissensproduktion sichtbar machen. Ziel der Arbeit ist es, eine erweiterte Sicht auf soziale und epistemische Ungleichheiten zu eröffnen und die Möglichkeiten sozialwissenschaftlicher Kritik aus transnationaler feministischer Perspektive neu zu vermessen.

Inhaltsverzeichnis
25,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Iris Mendel

Iris Mendel ist Sozialwissenschaftlerin und Philosophin und lebt und arbeitet in Graz und Wien. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen feministische Wissenschaftskritik, critical science literacy und feministisch-materialistische Theorien. Sie beschäftigt sich mit Vermittlungsarbeit und widmet sich theoretisch wie praktisch Herausforderungen der Selbst- und Fürsorge.