Urbane Differenzen

Disparitäten innerhalb und zwischen Städten

Herausgegeben im Auftrag des Arbeitskreises Kritischer RegionalwissenschaftlerInnen (AKR)
(Raumproduktionen: Theorie und gesellschaftliche Praxis Band 9)

Bernd Belina, Norbert Gestring, Wolfgang Müller, Detlev Sträter (Hrsg.) ISBN: 978-3-89691-797-3 251 Seiten Preis: 25,90 € Erschienen: 2011
Räumlich ungleiche Entwicklungen sind konstitutiver Bestandteil der Raumproduktionen im Kapitalismus. In ihnen bilden sich Machtverhältnisse ab und durchkreuzen sich. Disparitäten bestehen innerhalb von Städten und Stadtregionen – etwa zwischen Arm und Reich, Kern- und Vorstadt oder bei der Versorgung mit öffentlichem Grün – und zwischen ihnen – etwa bei Wirtschaftskraft oder Wohnungsprivatisierung. Solche quantitativen Unterschiede können zu qualitativen Polarisierungen führen, wenn beispielsweise „ethnische Segregation“ als Problem behandelt oder „schlechte Gegenden“ und „Visitenkarten“ mittels law and order-Politiken bearbeitet werden.

Der Sammelband analysiert Zustandekommen und Folgen von Disparitäten innerhalb und zwischen Städten und Stadtregionen und diskutiert den wissenschaftlichen und politischen Umgang damit.

Inhaltsverzeichnis

Rezension in Die Erde
25,90 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Bernd Belina

Bernd Belina, geb. 1972, ist Professor für Humangeographie an der Goethe-Universität Frankfurt, Mitherausgeber der Buchreihe „Raumproduktionen“ und im Herausgebendenkreis der Zeitschrift „Kriminologisches Journal“. Arbeitsschwerpunkte: historisch-geographischer Materialismus, Stadtgeographie, Politische Geographie, Kritische Kriminologie.

Norbert Gestring

Norbert Gestring, geb. 1958, ist Stadtsoziologe und vertritt zurzeit die Professur für Stadtforschung an der Goethe-Universität Frankfurt. Arbeitsschwerpunkte: Stadtentwicklung, Migration und Integration, Sozialstruktur der Städte.

Wolfgang Müller

Wolfgang Müller, geb. 1949, ist Soziologe und Regionalwissenschaftler, tätig in Forschung und Beratung bei STADTREGION, Büro für Raumanalysen und Beratung, Hannover. Arbeitsschwerpunkte: Empirische Sozialforschung, Evaluation von Projekten und Programmen, Stadt-Umland-Beziehungen, Standortkonzepte, Quartiersentwicklung.

Detlev Sträter

Detlev Sträter, geb. 1949, ist Soziologe und Regionalwissenschaftler, Mitarbeiter und Vorstandsmitglied des IMU Instituts für Medienforschung und Urbanistik e.V. in München, Mitherausgeber des ersten Bandes des AKR: Kritische Regionalwissenschaft (Münster 2008), Arbeitsschwerpunkte: Umsetzungskonzepte beschäftigungswirksamer Regionalentwicklung, kommunale Wohnungsversorgung.