Presseechos« zurück

Veröffentlicht am: 12.12.2023, abgelegt in Aktuelles

aus den Presseechos: wissenschaftlich fundiert ++ gründlich, extrem sachhaltig ++ interessant und innovativ ++ wichtig

Pressestimmen

Unter dem Titel "Die Renaissance von Arbeitskämpfen" findet sich im Feuilleton der nd eine lesenswerte Besprechung von Ulrike Eiflers "Gewerkschaftliche Machtressourcen zwischen Autoritarismus und Aufbruch".
Tim König in: nd Literatur (19. März 2024)

"Lauschke hat mit seiner Untersuchung gewiss ein Standardwerk zu Georg Lukács Geschichte und Klassenbewusstsein [...] geschrieben." 
Daniel Göcht in: Zeitschrift Marxistische Erneuerung 137 (März 2024)

"Es ist zu hoffen, dass die noch erscheinende Literatur über Lukács das hier vorgelegte Niveau halten kann. Für die Wartezeit wird man animiert, GuK selbst nochmal in die Hand zu nehmen – vor allem das Verdinglichungskapitel ist in sprachlicher Hinsicht grandiose Literatur, die mitreißt."
Sebastian Klauke auf: rosalux.de


Ein Überblickswerk

"mit wissenschaftlich fundierten Hintergrundinformationen ..., das nicht vom Islam auf Muslime, sondern von Muslimen, Musliminnen und ihrer Handlungsmacht zum Islam schließt."

Das macht Alexander Flores' Buch
Islam und Muslime - Politik und Religion
für Sonja Hiss auf magazin.zenith.me besonders in der Fülle der Islam Publikationen.

--

Auf Humanismus aktuell würdigt Thomas Heinrichs, wie Alexander Flores falsche islamophobe Vorstellungen widerlegt und nachweist,
"dass der Islam offen ist für ein säkulares Verständnis von Religion"
.



"ein interessantes und innovatives Buch über die FAUD""

zollt Marcel van der Linden in einer profunden Besprechung auf H/Soz/Kult Jule Ehms' Buch

Revolutionärer Syndikalismus in der Praxis
Die Betriebsratsarbeit der Freien Arbeiter-Union Deutschlands von 1918 bis 1933

seine Achtung

--

Torsten Bewernitz würdigt in seiner ausführlichen Besprechung in der Juni-Ausgabe des express die Bedeutung von Jule Ehms' Buch Revolutionärer Syndikalismus in der Praxis für die Gewerkschaftsforschung:

"Dieter Nelles betont in seiner Rezension des Buches, ein Verdienst der Studie sei, 'die gewerkschaftliche Praxis der FAUD in […] die aktuelle Gewerkschaftsforschung untegriert zu haben' (...)Dem kann ich nur zustimmen. Und mehr als das: Mit Jule ehms mit man betonen, dass alle Gewerkschaften aus dieser historischen Praxis lernen können." - Torsten Bewernitz in: express 6/2023

--

Und auf nd-aktuell.de resümiert Peter Nowak:

"eine beachtenswerte Publikation über die Arbeit der syndikalistischen Freien Arbeiter-Union in Deutschland ... zur Zeit der Weimarer Republik, die das immer wieder kolportierte falsche Bild zerfetzt"


zurück zur News-Übersicht

zurück zur Kategorie "Aktuelles"