Krise, Revolte und Krieg in der arabischen Welt NEU!

Helmut Krieger, Magda Seewald, ... VIDC (Hrsg.) ISBN: 978-3-89691-105-6 178 Seiten Preis: 20,00 € Erschienen: 2017
Warum konnten sich die Revolten von 2011 im arabischen Raum (bisher) nicht durchsetzen? Inwiefern lässt sich angesichts der Verwüstungen und Kriege überhaupt noch ein Leben in Würde, Freiheit und Gerechtigkeit verwirklichen?

Ausgehend von einer Veranstaltungsreihe des Wiener Instituts für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC), entwerfen Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen ein differenziertes Bild, wie ökonomische Krisen, konterrevolutionäre Entwicklungen und Krieg im Laufe der letzten Jahre zu umfassenden Verwerfungen geführt haben. Verknüpft mit der Kritik an ‚westlichen‘ Erzählungen über die arabische Welt, kann damit der Raum für emanzipatorische Alternativen trotz Krise und Krieg ausgelotet werden.

Schwerpunkte des Bandes sind: Zusammenhänge zwischen globalen Machtverhältnissen und den jeweiligen lokalen/regionalen Entwicklungen, geschlechterkritische Perspektiven auf Krise, Revolte und Krieg, Identitätspolitiken und das Spannungsfeld säkular – islamisch – jihadistisch, länderspezifische Analysen.

Es schreiben Sabah Alnasseri, Madawi Al-Rasheed, Hamid Dabashi, Cilja Harders, Rabab El Mahdi, Adam Hanieh, Salwa Ismail, Helmut Krieger, Elham Manea, Hamza Meddeb, Maya Mikdashi, Charlotte Wiedemann, Haifa Zangana.

Inhaltsangabe

Leseprobe
20,00 € *
* inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten


Helmut Krieger

Helmut Krieger, Dr. phil., wiss. Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Bewegungen des politischen Islam in der arabischen Welt, der israelisch-palästinensische Konflikt sowie kritische Staatstheorien und postkoloniale Theoriebildung.

Magda Seewald

Magda Seewald, Politologin, am VIDC - Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit - als Koordinatorin für den entwicklungspolitischen Bereich tätig. Arbeitsschwerpunkte: Gender sowie der arabische Raum.
Das VIDC wurde 1962 als Thinktank für globale Fragen der Entwicklungspolitik gegründet. Es ist damit die älteste zivilgesellschaftliche entwicklungspolitische Organisation Österreichs.

Foto: Copyright Patrizia Gapp



... VIDC

Das Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC) wurde 1962 als Thinktank für globale Fragen der Entwicklungspolitik gegründet. Es ist damit die älteste zivilgesellschaftliche entwicklungspolitische Organisation Österreichs.